Über mich

Jahre des Sammelns

Giovanna Salabè wurde im 1963 von einem italienischen Vater und einer deutschen Mutter in Rom geboren. Sie wuchs mehrsprachig in einem international geprägten Ambiente auf.
Sehr früh zog es sie zu bildender Kunst, Literatur und Theater hin. Bereits 15-jährig und später führten ihre zahlreichen Reisen in die Hauptstädte Europas sie letztendlich in die Theaterhäuser, Konzertsäle und Museen dieser für sie noch unbekannten Kulturen.
Musikalisch hatte sie sich schon während ihrer Schulzeit durch einen 8-jährigen Unterricht in klassischer Gitarre ausbilden lassen – darüber hinaus in weiteren 2 Jahren, von 2008 bis 2010, bei Johannes Tonio Kreusch in München.
Mit dem Abitur 1982, verlässt sie schließlich Italien und erwirbt Qualifikationen im Fach Musikerziehung und Klassischer Gitarre an der Uni Regensburg.
Der Aufbruch zum Theater, ihrer alten Leidenschaft, findet in genau dieser Zeit statt: Sie begibt sich selbst auf die Bühne. 1985 spielt sie die Rolle des Mädchens in einer Inszenierung (Regie: Ulrich Pöppl) von Die Versicherung von P. Weiss im Studententheater Regensburg.

 

Jahre der Schauspiel-Ausbildung

1990 an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio/Schweiz und 1991 bei Desmond Jones in London bewegt sich Giovanna Salabè noch zwischen Commedia dell’Arte und Pantomime. Zu diesem Zeitpunkt kann sie ihrer undefiniebare Sehnsucht nach einem authentischen Ausdruck von Stimme und Körper noch keinen Namen geben. Doch schließlich stößt sie 2004 auf Dominique De Fazio, Protégé von Lee Straßberg (Actors Studio), und seinem Program for Professional Actors in Rom, Mailand, München und Hamburg und findet, was sie sucht: das Poetic Theatre.
Giovanna Salabès immerwährender Drang zur Dichtung führte sie darüber hinaus, 1988 mit eigenen Gedichten den Jugendliteraturpreis der Regensburger Schriftstellergruppe International und 1998 den Literaturpreis „Amalia Rosselli“ (Rivello/Italien) zu gewinnen.
Zuletzt lässt sich G. Salabè von 1997 bis 2001 zur Heilpraktikerin und Shiatsu-Therapeutin ausbilden und beendet somit eine ausgiebige Phase des Sammelns.
Ihre vielfach parallel verfolgten Interessen, ihre Neugierde und ihr Wissensdurst hatten sie dazu geführt, die unterschiedlichsten Sparten der Kreativität zu erkunden.

 

Jahre des Schaffens

Es folgen die Jahre des Schaffens. In dieser Lebensepoche Giovanna Salabès verdichtet sich alles in Richtung Theater.
Bereits durch die Regieassistenz bei J. Berlinger2004 wird Die Pfarrhauskomödie (H. Lautensack) im Turmtheater Regensburg aufgeführt – gewinnt sie an großer Erfahrung. Dank ihres ausgereiften Know-hows gelingt es ihr , sich allen praktischen und ästhetischen Herausforderungen des Aufführungsbetriebes zu stellen.
Dieser professionelle Grundstein dient von 2005 bis 2007 als Auftakt zu Grenzgänger, dem eigenen Theaterprojekt in Regensburg. Mit Asylbewerbern u. a. aus Afghanistan, Iraq und Bosnien wird als Werkstattergebnis eine Inszenierung fertiggestellt, die auf Fluchtursachen und Fluchtwege der Beteiligten basiert.
2009 nach Berlin gezogen kommt die Aufführung des Teatro delle Voci, einer Audio-Installation mit begehbarer Bühne zustande. Interviews aus Süditalien, zu Stimmcollagen verarbeitet, erklingen in drei Räumen. Dank des Italienischen Kulturinstituts (IIC) und des Malaparte e.V. erfahren Zuschauer und Zuschauerinnen selbst den Raum und Klangraum, indem sie die Bühne begehen und durch die Stimmen von Männern und Frauen aus Süd-Italien hindurchwandern.
2010 bis 2011 steht Giovanna Salabè in den Stücken von M. Majce Ein Aufenthalt (Ballhaus Ost, Berlin) und Within the Enterim (Hebbel-am-Ufer2, Berlin) als Performerin wieder selbst auf der Bühne. Bei dieser Erfahrung handelt es sich weniger um Schauspiel, als um die Mobilität und Mobilisierung eines Bühnenbildes. Dieses Erlebnis inspiriert sie überaus zu dem Bühnenbild ihres eigenen Theaterstück Schlaganfall®. Auch hier werden die ZuschauerInnen mit in das Bühnenbild einbezogen und sind hautnah am Geschehen beteiligt.
Von 2010-2013 engagiert sie sich in Berlin für Jugendliche mit Migrationshintergrund und entwickelt die beiden Theaterprojekte Ick bin een Berliner und Turn Tears to Fire. Durch die Unterstützung des Hoftheaters Kreuzberg e.V. entstehen Werkstattergebnissse der Theaterarbeit. Die Problematik eines Lebens zwischen zwei Kulturen wird hier angegangen.
In dem 2016 zuletzt verfassten Theaterstück Schlaganfall® (www.schlaganfall-theaterstueck.de) vereint Giovanna Salabè ihre Erfahrung in Theater und Therapie zu den zwei tragenden Säulen des Stückes. In dieses Theaterprojekt fließt alles bislang Erkundete, Erlebte und Erfahrene zusammen.

 

Jahre der Dichtung

Parallel zu diesem externen Schaffen vernachlässigte Giovanna Salabè niemals ihre Neigung zur Dichtung. Ab 1993 entwickelt sie nämlich das Konzept für ihre Theater und Poesie Seminare für Kinder und Erwachsene (www.poetryflowers.com) und veröffentlichte eigene Gedichte. 2003 und 2006 kamen ihre beiden Lyrikbände Libruch (homo migrans editio) und Xàos (Athena Verlag) heraus.
2018 Poetry SculpturesNeukirchen ist ein scheues Reh
Kunst-Symposium, 31.8. – 9.9.2018    –    AtelierHaus, Neukirchen im Bayerischen Wald

Kurz